Mitmachen
Artikel

Köpfchen statt Beton, NEIN zur wirkungslosen Velostation Bahnhofstrasse

Sagen sie NEIN zur wirkungslosen Velostation Bahnhofstrasse!

Als 2016 das Projekt «Take a walk at the bright side» den Wettbewerb zum Umbau der Bahnhofstrasse gewann, war die Velostation noch kein Thema. So zeigen denn die Visualisierungen auch eine grosse Flanierzone vom Theater bis zum Bahnhofplatz. Mit der geplanten Velostation wäre aber schnell fertig mit den zusätzlichen Freiräumen: Vor dem Swisscom/Raiffeisen-Gebäude soll fast über die gesamte Länge eine Rampe zur Velostation erstellt werden. Direkt daneben führt die Autostrasse weiterhin Richtung Bahnhofplatz, da die Bahnhofstrasse für den Zubringerverkehr und Cars auch nach dem Umbau befahrbar sein muss.
Nun hat der Grosse Stadtrat dem Projektierungskredit für die Velostation zugestimmt. Die Öko-Allianz aus SP, Grünen und GLP verlangt viel von den Luzernerinnen und Luzernern: diese sollen die Investitionen und den gesamten Unterhalt übernehmen. Gleichzeitig verhindern die linken Parteien ein Veloparkverbot auf der Bahnhofstrasse und machen dadurch die Velostation, welche gemäss Stadtrat exorbitante 13.5 Millionen Franken oder rund 12400.- Franken pro Veloparkplatz kosten wird, komplett überflüssig. Im Wissen der Beschaffenheit des Untergrundes mit den vielen Leitungen usw., welche verlegt werden müssen, sofern dies überhaupt möglich ist, sprechen Experten davon, dass die Baukosten noch weitaus höher sein werden. Auch die versprochenen Freiräume und Flanierzonen durch die Ein-/Ausfahrtsrampe werden massiv eingeschränkt. Es zeigt sich einmal mehr, dass genau diese Öko-Allianz gerne über Ökologie und Umweltthemen spricht, dabei jedoch ohne mit der Wimper zu zucken, hunderte Tonnen Beton nutzlos verlochen. Vermutlich wissen sie nicht oder es ist ihnen egal, dass pro Tonne Zement, über eine halbe Tonne Co2 bei der Produktion anfällt. Wird das nutzlose Veloparking an der Bahnhofstrasse realisiert, bedeutet dies, dass für die Umwelt weit über eine Million Tonne Co2 anfällt, nutzlos an der Bahnhofstrasse Luzern. Wenn man die Tatsachen in Betracht zieht, dass auch künftig kein Parkverbot auf der Bahnhofstrasse sein wird und fraglich ist, ob ein solches gesetzlich überhaupt umsetzbar ist, dass die bisherige Velostation am Bahnhof keine 40% Auslastung im Jahresschnitt aufweist und dass alles kostenlos und gratis zur Verfügung stehen soll, ist es klar, dass dieses Projekt abgelehnt werden muss.
Es war sicher nicht falsch, diese Velostation zu prüfen. Doch wenn man dann die massiven Probleme bezüglich Kosten und Umsetzung sieht, sollte man auch den Mut haben, ein Projekt abzublasen. Angesichts voller Kassen mit den Millionengewinnen der letzten Jahre ist der Öko-Allianz das Kosten-Nutzen-Verhältnis aber egal. Alle sind sich einig, dass der Veloverkehr in der Stadt Luzern gefördert werden muss. Man sollte dabei jedoch immer Lösungen mit Augenmass suchen und auf dem Boden der Realität bleiben. Dies ist bei der luxuriösen, sehr teuren und wirkungslosen Velostation sicher nicht der Fall.
Sagen sie NEIN zur wirkungslosen Velostation Bahnhofstrasse!

Artikel teilen
Kategorien
#allgemein #aus der stadt luzern
weiterlesen
Kontakt
SVP Stadt Luzern, 6000 Luzern
Telefon
041 410 25 25
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden